Internet Profit

Startseite » Digital » Startup umgeht IPO-Verbot in China – Anteilsverkauf im Internet

Startup umgeht IPO-Verbot in China – Anteilsverkauf im Internet

Archiv

Der chinesische Geschäftsmann Zhu Jiang hat einen ganz neuen Weg beschritten, um an frisches Geld für sein neues Unternehmen zu kommen. Angesichts des derzeitigen Verbots von Börsengängen in China verkaufte Zhu am Montag Anteile an seinem Medien-Startup Makev über die Shopping-Internetseite Taobao.com.

„Wir können es uns nicht erlauben, uns in einer langen Schlange für Finanzierungs-Genehmigungen anzustellen, und es besteht nur eine geringe Chance, von den Banken Geld zu bekommen. Deswegen ist dies eine gute Lösung“, sagte Zhu. Innerhalb von Stunden verkaufte Zhu Makev-Anteile an etwa 1000 Investoren und sammelte damit die benötigten umgerechnet rund 140.000 Euro ein.

viaStartup umgeht IPO-Verbot in China – Anteilsverkauf im Internet – IT-Business – derStandard.at › Web.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: