Internet Profit

Startseite » Digital » Datenspeicher sind wieder sexy: Bei Storage ist Startup-Musik drin

Datenspeicher sind wieder sexy: Bei Storage ist Startup-Musik drin

Archiv

Nach Zählung von CB Insights haben Wagniskapitalgeber von 2010 bis zum ersten Halbjahr 2015 mehr als 6 Milliarden Dollar in 96 Startups gesteckt, die Hardware, Software und Dienstleistungen im Bereich Storage verkaufen. Einige wie Pure Storage schwimmen auf der Welle der Verschiebung von Festplatten in Richtung Flash-Speicherchips; Pure will demmächst an die Börse, nachdem es im vergangenen Jahr eine private Bewertung von 3 Milliarden Dollar erreicht hatte.

Zum Artikel geht es hier via: computerwoche.de


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: